Siegerprojekt    Kalender  Architekturwettbewerb Spenden Ziel  


Erneuerung Doldenhornhütte:
Siegerprojekt steht fest

Gewinnerprojekt Topas


Medienmitteilung

Die fast 100jährige Doldenhornhütte oberhalb von Kandersteg soll erneuert werden. Am Donnerstag, 24. November hat die SAC Sektion Emmental (SAC Emmental) als Besitzerin der Hütte den Mitgliedern und den Medien das neue Projekt vorgestellt.

Die Doldenhornhütte erfreut sich grosser Beliebtheit. In der vergangenen Saison wurde mit fast 2'500 Übernachtungen ein neuer Rekord erzielt. Ab Sommer 2026 sollen die Gäste in der erneuerten Hütte übernachten können. Der SAC Emmental hat für das neue Projekt einen Architekturwettbewerb durchgeführt und sechs Büros zur Teilnahme eingeladen. «Topas» heisst das Projekt, das die Jury als Sieger erkoren hat. Es ist durch das Architekturbüro SeilerLinhart aus Luzern/Sarnen eingereicht worden.
 

Siegerprojekt aus Architekturwettbewerb

Ausgehend vom Bestand haben die Architekten mit «Topas» eine betrieblich gut durchdachte Struktur entwickelt, die das Gelände durch einen westseitigen Anbau geschickt ausnutzt. Eine allseitige Erhöhung der Traufe schafft Raum unter dem zeltförmigen Dach – daher der sich auf ein kristallförmiges Mineral beziehende Name «Topas» um sämtliche Schlafplätze unterzubringen. Geschickt angeordnete Räume ergeben kurze Wege im Erdgeschoss, bieten den Gästen mehr Platz und zweckmässigen Komfort und erleichtern den Hüttenbetrieb für das Personal. Der dreiseitig orientierte Aufenthaltsraum schafft aus dem Hütteninnern den Bezug zur Bergwelt. Die Fassade aus Naturstein bindet Alt und Neu auch in der äusseren Erscheinung zusammen und verankert «Topas» fest auf dem Grund des oberen Biberg. Die Gesamtkosten des Projekts werden auf rund 2,7 Mio. CHF geschätzt.  Es ist damit nicht das günstigste, aufgrund der überaus kompakten Form aber ein überaus effizientes Projekt. Die Grobkostenschätzung wird bis zur Hauptversammlung des SAC Emmental Ende Januar geprüft, so dass der benötigte Kreditrahmen für die Planung ermittelt werden kann. Der Vorstand des SAC Emmental ist zuversichtlich, die Finanzierung dieses Grossprojektes zu bewältigen. Ein wesentlicher Beitrag fliesst aus dem Hüttenfonds der SAC Schweiz und dem Lotteriefonds. Zusammen mit dem Anteil aus dem Vereinsvermögen stehen so ca. 1,7 Mio CHF zur Verfügung. Die verbleibenden 1,0 Mio. CHF sollen in Form von Mitgliederdarlehen und Spenden sowie durch einen Bankkredit gedeckt werden.
 

Zeitplan

Vorausgesetzt die Mitglieder der SAC Sektion geben Ende Januar 2023 an der Hauptversammlung grünes Licht für den Projektierungskredit, soll bis zum Herbst das Vor- sowie Bauprojekt ausgearbeitet sein. Anschliessend ist die Eingabe des Baugesuches sowie der Start der Finanzierungskampagne geplant. Läuft alles nach Plan, kann im Sommer 2025 mit den Bauarbeiten begonnen werden und im darauffolgenden Sommer die rundum erneuerte Hütte eingeweiht werden.

 

Weitere Auskünfte erteilt:

Adrian Bachmann
Hüttenchef/Projektleiter Doldenhornhütte
Telefon +41 79 311 10 48
Mail adrian-bachmann@outlook.com



Siegerprojekt

«Topas» heisst das Projekt, das die Jury als Sieger erkoren hat. Es ist durch das Architekturbüro SeilerLinhart aus Luzern/Sarnen eingereicht worden.

 Download Jurybericht


2023

Phase Projektierung

 HV 2023: Präsentation Siegerprojekt aus Wettbewerb, 
Freigabe Phase Vorprojekt und Bauprojekt

 a.o. HV im Herbst: Präsentation Bauprojekt, 
Freigabe Bauprojekt/Projekteingabe, 
Start Finanzierungskampagne

2024

Phase Freigabe/Finanzierung

 HV 2024: Finanzierung Bauvorhaben sichergestellt
 Juli 2024: Eingabe Antrag für Päsidentenkonferenz SAC CH
 Herbst 2024: Genehmigung durch Präsidentenkonferenz SAC CH

2025

Phase Realisierung

 HV 2025: Präsentation aktueller Status Projekt, 
Baubeginn Sommer/Herbst

2026

Phase Inbetriebnahme

 HV 2026: Präsentation aktueller Status und Baufortschritt
 Frühsommer: Fertigstellung Bauvorhaben
 Sommer: Inbetriebnahme neue DDH
*Zeitplan Stand Oktober 2022


Architekturwettbewerb

Das Verfahren wurde als privatrechtlicher, anonymer Projektwettbewerb im Einladungsverfahren in Anlehnung an die Ordnung für Architektur- und Ingenieurwettbewerbe SIA 142 (2009) durchgeführt. Durch das Zurückgreifen auf dieses bewährte Instrument wird eine hohe Qualität des Verfahrens sowie des Resultats sichergestellt. Das mit ausgewiesenen Fachleuten besetzte Beurteilungsgremium und eine seriös durchgeführte Vorprüfung stellen einen fundierten Entscheid sicher.

Preisgericht

Mitglieder Sachpreisgericht (stimmberechtigt)

 Peter Glauser, Präsident SAC Sektion Emmental (Vorsitz)
 Adrian Bachmann, Hüttenchef / Projektleiter Doldenhornhütte
 Matthias Balmer, Chef Ressort Hütten, dipl. Architekt EPFL SIA
 Werner Birri, Kassier SAC Sektion Emmental (Ersatz)

Mitglieder Fachpreisgericht (stimmberechtigt)

 Hanspeter Bürgi, dipl. Architekt ETH SIA FSU, Präsident SAC
 Hüttenkommission (Moderation)
 Astrid Staufer, dipl. Architektin ETH BSA SIA, Prof. TU Wiens
 Ulrich Delang, dipl. Architekt EPFL SIA SWB, Bereichsleiter Hütten SAC
 Adrian Kräuchi, dipl.Ing. Landschaftsarchitekt FH BSLA, Landplan AG
 Detlef Horisberger, Architekt HTL SIA BSA, SAC Hüttenkommission (Ersatz)

Wir bedanken uns herzlich bei den Fachleuten, die uns als Mitglieder des Fachpreisgerichts unterstützen.

Teilnehmende Büros

 Camponovo Baumgartner BSA SIA, Zürich
 Kocher Minder Architekten, Steffisburg
 Scheibler Villard GmbH, Architekten BSA SIA, Basel
 Seiler Linhart Architekten AG BSA SIA, Sarnen/Luzern
 Werkgruppe agw, Bern
 werk.ARCHITEKTEN, Langnau i.E.

Den am Wettbewerb teilnehmenden Büros danken wir herzlich für ihre geleistete Arbeit.


 Jetzt für die neue Doldenhornhütte spenden

 

Scanne den QR-Code oder klicke auf den schwarzen Button, um zu spenden. Herzlichen Dank.

 

 

Spenden via IBAN
Spendenkonto Doldenhornhütte
IBAN CH31 0630 0252 0351 3467 8
Schweizer Alpen-Club SAC, Sektion Emmental, 3550 Langnau

Nach oben




Mit der Erneuerung der Doldenhornhütte oberhalb von Kandersteg werden in Bezug auf den Energie- und Ressourceneinsatz neue Massstäbe gesetzt. Das optimierte Zusammenspiel der Energie-Erzeugungsanlagen, die Warentransporte mit der eigenen Materialseilbahn sowie eine selbstverständlich zeitgemäss gedämmte Gebäudehülle sichern einen künftig vollumfänglich CO2-neutralen Betrieb der Hütte. Dank der Anbindung der Doldenhornhütte an das öffentliche Stromnetz beabsichtigen wir sogar, überschüssige Energie in das öffentliche Netz einzuspeisen. Vermutlich entsteht in Kandersteg gerade die erste SAC-Hütte, die mehr Energie erzeugt als verbraucht.


Ausgangslage

Als die erste steinerne Doldenhornhütte am 12. September 1926 eingeweiht wurde, bot sie Platz für 24 Personen. Seither ist sie einige Male erweitert worden. Das letzte Mal 1980. Heute bietet sie Platz für 40 Personen. Die Hütte ist sehr beliebt, das zeigt die hervorragende Auslastung. Aber die Infrastruktur genügt heutigen Anforderungen nicht mehr – weder für die Hüttenwarte noch für die Gäste.  Die Betriebsabläufe sind umständlich, die Organisation der Schlafräume nicht mehr zeitgemäss und die Mehrheit der Räume zu klein. Viele Bauteile sind am Lebensende angelangt. In den Unterhalt der bestehenden Hütte zu investieren, ist nicht nachhaltig. Dies macht eine grundlegende Modernisierung der Infrastruktur unumgänglich. Um die langfristige Existenz unserer Doldenhornhütte zu sichern, muss diese deshalb durch eine umfassende Investition einem neuen Lebenszyklus zugeführt werden.

Die rundherum vorhandene Ansammlung an Gebäude-Provisorien und teils mit grossem Pragmatismus errichteten Bauten versinnbildlichen die chronische Platznot innerhalb der Doldenhornhütte. Sie war ursprünglich als einfache Bergsteigerunterkunft konzipiert, wird aber mittlerweile grösstenteils von Familien und anderen Kleingruppen besucht. Das sorgte im Jahr 2022 für einen neuen Allzeitrekord von insgesamt um 2500 Übernachtungen. Hinzu kommt eine stetig wachsende Zahl an Tagesgästen. Im Frühjahr ist die Hütte an den Wochenenden bewartet, die sich für Skiaufstiege auf das Doldenhorn eignen. Ansonsten ist sie lediglich als Selbstversorgerhütte zugänglich. Im Winter 2021/2022 haben dennoch rund 230 Personen in der Hütte übernachtet. Angesichts dieser Zahlen soll die heutige Kapazität von 40 Schlaf- und Essensplätzen im Innenbereich beibehalten werden.


Ziel

Die SAC Sektion Emmental bekennt sich zur Doldenhornhütte und will mit ihr längerfristig eine attraktive, zweckdienliche und gut in die Landschaft eingebettete Infrastruktur in der Region Kandersteg anbieten. Sie soll in die Region und darüber hinaus ausstrahlen und als Bereicherung wahrgenommen werden. Mittels Wettbewerb wird ein Projekt ermittelt, das die über 100-jährige Geschichte der Doldenhornhütte an diesem Standort würdig fortschreibt und architektonisch höchsten Ansprüchen genügt.

Die Doldenhornhütte soll langfristig einen Ertrag zugunsten der SAC Sektion Emmental abwerfen – auf absehbare Zeit hinaus primär zur Tilgung der für die Realisierung notwendigen Kredite und darüber hinaus für Rückstellungen zugunsten des künftigen Unterhalts.

Die Doldenhornhütte soll wie bis anhin möglichst ohne fossile Energieträger auskommen und darüber hinaus lokal möglichst umweltverträglich sein (insbesondere Abwasser).

Zur Erreichung dieser Ziele ist die Hütte konsequent auf das heutige Publikum auszurichten: namentlich Familien und Gruppen, ein erheblicher Anteil davon als Tagesgäste. Alpinisten machen nur noch einen kleinen Teil des Gästeaufkommens aus.


Doldenhornhütte 1911

Doldenhornhütte 1926